projekt:  Universal Music Kantine  { Berlin }   

Akustische Behandlung (Lärmminderung) & Design

 

 
 
project:  Michelberger Hotel Restaurant  { Berlin }
owner :  Tom Michelberger  

web:     michelbergerhotel.com

Audio test . "Before"

Audio test . "After"

projekt:  Michelberger Hotel Restaurant  { Berlin }

website:     michelbergerhotel.com

Dieser wunderschöne und lebendige Ort rund um die Berlin East Side Gallery hat eine große Geschichte und ist sehr beliebt bei der internationalen jungen Kreativszene. Das hochkarätige Michelberger Hotel Restaurant ist minimalistisch gestaltet und verfügt über glasierte Fliesen an parallelen Wänden und eine Betondecke. Im Gegensatz zu seinem Aussehen hatte das Restaurant eine eher schwache Akustik. Die Nachhallzeit betrug mehr als 3 Sekunden, was ein Gespräch dort fast unmöglich machte. Als mehr als 10 Personen gleichzeitig sprachen, wurde es so laut, dass man sich kaum hören konnte.

Der Schalldruck, als das Restaurant voll von Menschen war, erreichte 89-93 dB, und die Leute mussten sehr laut reden, um sich gegenseitig zu hören, auch wenn es nicht mehr als 60 cm zwischen ihnen waren.

Wir haben eine akustisch wirksame Lösung für das Restaurant entwickelt und hergestellt, die das akustische Design im Einklang mit der schrägen Form der Decke hält. Die Wirkung der akustischen Verarbeitung hatte einen großen Einfluss auf die Gäste und verbesserte den Komfort von Sprache und Hören.

Jetzt kann das Publikum länger im Restaurant bleiben, ohne den Lärm zu hören. Wir beobachten eine 12-16 dB Abnahme des Schalldrucks, der von den Gästen erzeugt wird. Die RT60-Nachhallzeit liegt nun auch im entsprechenden Bereich von weniger als 1 Sekunde.

 

projekt:  KARNAVAl DER KULTUREN  { Berlin }

Zweck des Raumes:  Proberaum  
 

projekt:  Apotheke Bar / EDM Club  { Berlin }

web:     facebook page /map /

Tanzclub mit Genelec-Studiomonitoren

Sobald wir eine nicht triviale Aufgabe haben. Es war notwendig, eine gut schallisolierte und optimierte Akustik innerhalb des Nachtclubs im Untergeschoss eines Wohngebäudes zu entwerfen.  Ziel der Akustik war es, optimale Bedingungen für den Einsatz von teuren Studiomonitoren von Genelec zu schaffen. Gleichzeitig sollte der Nachtclub, dessen Oberflächen überwiegend aus unlackiertem Beton bestehen, seinen "rauen" Berliner Stil beibehalten. Unter den Berliner Elektronik-Musikherstellern EDM und DJs hat sich dieser Club einen guten Ruf als bester Ort, um neue Discs und Vinyl-Veröffentlichungen zu testen. 

Um all diese Probleme zu lösen, haben wir das Konzept "Raum im Raum" entwickelt, das die beste Schallschutzwirkung bietet. Eine große Anzahl von fein abgestimmten Bassfallen aus massiven Feder-Membran-Strukturen wurde verwendet, um die richtige Reaktion des Raumes zu erzielen. Passend zur Innenarchitektur haben wir auch Sperrholzoberflächen verwendet, die in diesem "Bunkerstil" gut aussehen. Nach mehreren Messungen fanden wir einen großen geglätteten Frequenzgang des Raumes. Diese akustische Lösung sorgte auch für einen klaren und kräftigen Bass.